Export: Der Versand

Hatto Brenner Exportmanager Fachexperte für Osteuropa

Ihrer Versandabteilung fällt die wichtige Aufgabe zu, abzusichern, dass keine Fehler beim Transport der Ware entstehen können und somit der Frachtführer bei einem eventuellen Verlust der Sendung haftbar gemacht werden kann.

 

Der Versandauftrag an den Spediteur/ Frachtführer sollte daher eindeutige Angaben zu folgenden Punkten enthalten (siehe Übersicht).


 

Hatto Brenner

Präsident der Europäischen Union Mittelständischer Unternehmen (EUMU)


Wenn Sie diesen Blog-Artikel interessant finden, leiten Sie den Fachbeitrag über XING, LinkedIn, twitter oder facebook weiter,

damit auch andere von diesen Informationen profitieren können. Vielen Dank…))


Übersicht:

Der Versandauftrag an den Spediteur/ Frachtführer sollte daher eindeutige Angaben zu folgenden Punkten enthalten:

• Beschaffenheit der Sendung

• Anzahl der Packstücke

• Maße und Gewichte

• Beschreibung des Inhalts, ggf. Gefahrenklasse

• Wert der Sendung

• Vorgesehene Frachtart

• Versanddatum

• Versandanschrift

• Versandart

• Versicherung

• Bezahlung der Fracht

• Beigefügte Versandpapiere und Verladetermin

 

Wichtig: Ein von Ihnen an den Käufer adressiertes Versandavis sollte den Importeur in die Lage versetzen, rechtzeitig seine Dispositionen bezüglich der Zollabfertigung und der Bezahlung des Kaufpreises treffen zu können Mit dem Versandavis kann gleichzeitig auch die Versendung aller anderen Dokumente die der Käufer für die Bezahlung des Imports benötigt vorgenommen werden.


Beim Exportieren mit der Zahlungsbedingung Akkreditiv sollte dem Frachtführer vorab eine Kopie des »L/C« übergeben werden, da in diesem Dokument vom Käufer meist Instruktionen für den Versand vorgeschrieben sind.



Wenn Sie diesen Blog-Artikel interessant finden, leiten Sie den Fachbeitrag über XING, LinkedIn, twitter oder facebook weiter,

damit auch andere von diesen Informationen profitieren können. Vielen Dank…))

 

Herzlichen Gruß

Eugen Murdasow

Kommentar schreiben

Kommentare: 0